zurück

Großeltern in der Schule

27.11.18 „Ich bin hier früher selbst auf diese tolle Schule gegangen", so leitete Hannelore Goebel-Haase ihren Vortrag am bundesweiten Vorlesetag ein, der in diesem Jahr von einigen Großeltern der Waldschülerinnen und -schüler gestaltet wurde.

Die Kinder der zweiten Klasse waren beeindruckt und lauschten aufmerksam der Geschichte vom Däumelinchen, einem Märchen von Hans-Christian Andersen.

Die Erstklässler erfuhren, wie schwer es Klein-Ida aus Lönneberga fiel, -im Gegensatz zu ihrem großen Bruder Michel- auch einmal Unfug zu machen, um dafür in den Tischlerschuppen gesperrt zu werden. (Astrid Lindgren: „Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte")

In der dritten Klasse folgten die Kinder einer Schwalbenschwanzraupe auf ihrem gefährlichen Weg zur fernen Möhre. Anhand wunderschöner Bilder konnten sie die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling nachvollziehen. (Irmgard Lucht: „Das Raupenabenteuer")

Das Buch „Der Krokodildieb" von Taran Björnstad und Christoffer Grav gefiel den Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse so gut, dass beschlossen wurde, es für die Schulbücherei anzuschaffen. Der ängstliche Schüler Odd, der in der Schule häufig geärgert wird, nimmt bei einem Klassenausflug ins Aquarium ein 60-cm großes Krokodil mit. Wie der Junge mithilfe des Tieres immer mutiger wird, können die Kinder der Waldschule bald selbst nachlesen.

Im Anschluss an die Lesung gestalteten die Schülerinnen und Schüler Bilder zu den vorgetragenen Geschichten.

Die Großeltern und die Kinder hatten sichtlich Spaß und so war es nicht verwunderlich, dass von beiden Seiten der Wunsch nach einer Wiederholung geäußert wurde.

Bundesvorlesetag in der Waldschule

weitere Fotos >>hier<<