Informationen von A-Z

A

Adventssingen
Am jedem Montagmorgen nach den Adventssonntagen findet in einem Klassenraum das Adventssingen statt. In der Mitte wird ein Stern aus Tannenzweigen, Kerzen und Goldbändern ausgelegt. Die Kinder sitzen und stehen um den Stern herum und singen gemeinsam die alten und neuen Weihnachtslieder, die im Musikunterricht eingeübt wurden. Manchmal werden auch noch Gedichte aufgesagt.
Anschriftenänderung
Sollte sich Ihre Anschrift oder auch nur die Telefonnummer ändern, bitten wir um schnellstmögliche Mitteilung.

Arbeitsgemeinschaften (AG)
Für Klasse 3 und 4 gibt es einmal in der Woche Arbeitsgemeinschaften. Die Kinder können zwischen 3 oder 4 Angeboten auswählen (z. B. Sport, Basteln, Tanz, Theater, PC, Kochen, Bücherei ...). Die Teilnahme ist Pflicht.

Aufsicht
Während der Zeit des offenen Beginns (8.00 bis 8.10 Uhr) und in den großen Pausen führen die Lehrkräfte in der Klasse bzw. auf dem Schulhof Aufsicht. Sie sind Ansprechpartner für die Kinder bei Konflikten. Sie achten darauf, dass die Verhaltensregeln eingehalten werden. Die Lehrkraft kann nicht alle Kinder gleichzeitig sehen. Die Kinder müssen aber wissen, wo diese sich aufhält, um sie im Bedarfsfall schnell erreichen zu können.

B

Beratung
Eltern können jederzeit mit den Lehrkräften einen Termin absprechen, wenn sie Beratungsbedarf haben. Manchmal kann gemeinsam eine Lösung gefunden werden. Es ist wichtig, dass die Lehrkräfte über häusliche oder persönliche Probleme der Kinder informiert werden, damit Verhaltensveränderungen erklärbar werden. Die Inhalte der Gespräche unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht. Im 4. Schuljahr gibt es im Februar und kurz vor den Sommerferien Beratungsangebote zur Auswahl der weiterführenden Schule.

Betreuung
Für die 1. und 2. Klasse gibt es ein Betreuungsangebot bis 13.00 Uhr. Die Kinder werden verbindlich angemeldet und können nur zum Ende eines Schulhalbjahres abgemeldet werden. In der Betreuungsstunde gibt es freie oder angeleitete Beschäftigungsangebote in einem Raum der benachbarten Kindertagesstätte oder draußen auf dem Schulhof. Geleitet wird die Gruppe von der pädagogischen Mitarbeiterin Susanne Taeger.

Beurlaubungen
Eine Schülerin oder ein Schüler kann vom Besuch der Schule befreit werden, wenn ein wichtiger Grund dies rechtfertigt. Einige Stunden oder einen Tag kann die Klassenlehrerin beurlauben. Bei mehreren Tagen muss ein schriftlicher Antrag über die Klassenlehrerin an die Schulleitung gestellt werden. Kurtage zählen als Krankheitstage und müssen schriftlich entschuldigt werden.

Beurteilungen
Ihr Kind erhält in der ersten und zweiten Klasse ein Berichtszeugnis am Ende des Schuljahres, in der zweiten Klasse auch zum Halbjahr Anfang Februar. Die Zeugnisse der dritten und vierten Klasse sind Notenzeugnisse. Alle Zeugnisse enthalten Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten. Bitte besprechen Sie das Zeugnis mit Ihrem Kind!

Bringen und Abholen der Kinder
Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur bis zur Grundstücksgrenze der Schule. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto bringen, nutzen Sie bitte den großen Parkplatz am Kindergarten. Halten Sie bitte nicht am Straßenrand! Damit behindern Sie Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen!

Brückenjahr
Das letzte Jahr im Kindergarten vor Eintritt in die Grundschule wird als „Brückenjahr" bezeichnet. In dieser Zeit findet die Vorschularbeit der Erzieherinnen der KiTa „Im Wald" in einem Raum der Waldschule statt. Gemeinsame Projekte fördern das Kennenlernen.

Bücherei
Die Schülerbücherei wird von Frau Berlinecke organisiert. Viertklässler betreuen abwechselnd die Buchausleihe, die nach der Frühstückspause stattfindet. Jede Klasse hat ihren eigenen Ausleihtag. In der Bücherei gibt es Kinderliteratur mit unterschiedlichem Leseanspruch, Sachbücher zu vielen Wissensgebieten und Suchbücher.

Buchausleihe
Wir leihen gegen eine Gebühr alle Schülerbücher aus. Es gibt Ermäßigungen für Eltern mit mehr als zwei schulpflichtigen Kindern. Eltern von Pflegekindern und Empfänger von Hartz IV sind der Zahlung befreit, müssen aber ihre Berechtigung nachweisen. Sollten Sie finanzielle Unterstützung benötigen, sprechen Sie uns bitte an. Am Ende des Jahres werden die Bücher auf Beschädigungen oder Verschmutzungen überprüft. Gehen diese über normale Gebrauchsspuren hinaus, sind Sie anteilig zu Ersatz verpflichtet.

Bundesjugendspiele
Kurz vor den Sommerferien werden in jedem Jahr die Leichtathletik-Bundesjugendspiele durchgeführt. Für die Leistungen im Laufen (50m), Schlagballwurf und Weitsprung werden Punkte vergeben. Nach vorgegebenen Tabellen wird nach Alter für Jungen und Mädchen getrennt errechnet, ob ein Kind eine Sieger- oder eine Ehrenurkunde erhält.

C

Computer
In jedem Klassenraum stehen 2 Computerarbeitsplätze mit Internetanschluss. Ziel ist, dass alle Kinder bis zum Ende des 4. Schuljahres die grundlegenden Tätigkeiten (Bedienung von Maus und Tastatur, Üben mit Lernsoftware, Nutzen der Kinderseiten im Internet) ausführen können. Dazu trägt auch die Arbeit in der PC-AG bei.

E

Einschulung
Vor der Einschulung Anfang August finden Informationsabende im Kindergarten und in der Schule statt. Hier können Eltern alle Fragen stellen, die sie bewegen. Der Einschulungstag beginnt um 8.30 Uhr in der Tülauer Kirche mit einem Gottesdienst, der von den Kinder aus Klasse 2 gestaltet wird. Die Teilnahme ist freiwillig.
Die Einschulungsfeier in der Turnhalle der GS Waldschule beginnt um 9.30 Uhr. Hier sollen sich alle Schulanfänger einfinden, denn im Anschluss erleben sie ihre erste gemeinsame Schulstunde. Die Viertklässler spielen und singen für ihre Patenkinder und von ihnen erhalten sie am Ende auch ihre Schultüte.

Entschuldigungen
Ist ein Kind erkrankt, muss es am ersten Tag der Krankheit morgens entweder telefonisch (Tel. 84841) oder durch Mitteilung eines Geschwisterkindes o.ä. entschuldigt werden. Bei mehr als 3 Fehltagen benötigt die Schule eine schriftliche Entschuldigung am ersten Tag der Genesung.

Elternabend
Der erste Elternabend für die Eltern der ersten Klassen findet vor der Einschulung statt. In jedem Schuljahr finden in der Regel zwei Elternabende statt. Bitte nehmen Sie regelmäßig daran teil! In Klasse 1 und Klasse 3 werden die Elternvertreter der Klassen gewählt.

Elterninformationen
Elterninformationen gibt es auf unserer Homepage. Bitte fragen Sie Ihre Klassenlehrerinnen, wenn Ihnen Informationen fehlen.

Elternmitarbeit
Ihre Elternmitarbeit ist sehr erwünscht an unserer Schule. In vielen Klassen unterstützten Eltern die Lernprozesse der Kinder als Helfer bei Projekten. Bei Ausflügen, Schulfesten oder zum Weihnachtsbacken sind Eltern eine willkommene Hilfe.

Elternsprechtag
Einmal jährlich, meistens im November, findet ein allgemeiner Elternsprechtag statt. Nehmen Sie bitte den Termin wahr, da die Lernentwicklung Ihres Kindes in diesem Gespräch intensiv besprochen wird! Außerdem werden Sie im Laufe des Schuljahres mehrmals zu Lernstandsgesprächen eingeladen.

Elternvertreter
Auf dem ersten Elternabend im neuen Schuljahr wählen die Eltern der Klassenstufen 1 und 3 zwei Elternvertreter und eventuell einen Vertreter für die Klassenkonferenzen. Dieses Amt kann auch der/die 1. Elternvertreter/in bekleiden. Die Elternvertreter sind Ansprechpartner für die klasseninterne Kommunikation. Sie vertreten aber auch die Klasse beim Schulelternrat.

Englisch
Ab Klasse 3 erhalten unsere Schülerinnen und Schüler 2 Stunden Englischunterricht pro Woche. Der Englischunterricht in der Grundschule wird in spielerischer Form erteilt, soll die Kinder zum Sprechen anregen und das Hörverstehen fördern. Das Schreiben in englischer Sprache wird nur angebahnt und erst ab Klasse 5 gefordert.

Erntedankfest
Am Tag nach dem Erntedankfestsonntag feiern wir in der Tülauer St. Johanniskirche unser Erntedankfest. Alle Klassen führen etwas auf: Gesang, Tanz, Gedichte usw.

F

Fahrrad
Unsere Schulkinder dürfen mit dem Fahrrad zur Schule fahren, wenn Sie als Eltern das erlauben. Das Fahrrad muss verkehrssicher sein! Die Kinder sollten auch einen Fahrradhelm tragen, da das die Verletzungsgefahr bei Unfällen drastisch reduziert. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind das verkehrssichere Verhalten mit dem Fahrrad im Straßenverkehr! Begleiten Sie Ihr Kind in der ersten Zeit und machen Sie es auf die Gefahrenstellen aufmerksam.

Fahrrad-TÜV
Jährlich organisiert die Waldschule einen Fahrrad-TÜV mit der Polizeidienststelle Brome. Im 4. Schuljahr wird die Fahrradfprüfung mit praktischem und theoretischem Teil abgenommen. Zeigt Ihr Kind, dass es sich sicher im Straßenverkehr bewegen kann, erhält es einen Fahrradführerschein.

Fehltage
Die Kinder sind vor Unterrichtsbeginn telefonisch, per Fax oder per E-Mail zu entschuldigen. Um ein mutwilliges Fernbleiben zu verhindern und eine annähernd lückenlose Aufsicht zu gewährleisten, versuchen wir telefonisch zu erkunden, warum Ihr Kind fehlt, wenn es nicht entschuldigt wurde.

Ferientermine
Eine aktuelle Übersicht finden Sie >> hier<<

Feste
In jedem Jahr gibt es einen Projekttag oder eine Projektwoche, ein Schulfest schließt sich in der Regel an. Weitere klasseninterne Feste, wie z.B. Laternenfeste und Adventsfeiern bereichern das Schulleben.

Forum
Im Laufe des Jahres finden mehrere Foren statt, zu denen meistens auch die Eltern und die Vorschulkinder kommen. Oster-, Weihnachts- und Abschiedsforum finden in der Turnhalle statt, das Forum zum Erntedankfest in der Tülauer Kirche. Die Kinder haben hier Gelegenheit, vor Publikum etwas vorzutragen: Lieder, Gedichte, kleine Theaterstücke, Tänze usw.

Fortbildungen
Die Gesamtkonferenz legt auf Basis der Evaluation das Thema für die jährliche schulinterne Lehrerfortbildung fest. Ziel ist eine Verbesserung der Unterrichtsqualität.

Fotograf
Der Fotograf kommt in den Klassen 1 und 4 nach den Sommerferien.

Fördermaßnahmen
Neben der individuellen Förderung der einzelnen Kinder erteilen wir auch Förderunterricht für kleine Gruppen. Klasse 1 und 2 hat in einer 5. Stunde Förderunterricht, Klasse 3 und 4 halbe Stunden vor der 1. Stunde (7.45 – 8.08 Uhr).

Frühstück
Bitte achten Sie auf ein gesundes Frühstück (Vollkornbrot, Obst, Gemüse, zuckerfreie Getränke). Süßigkeiten sollten nur zu besonderen Anlässen und nach Absprache mitgebracht werden. An jedem letzten Mittwoch im Monat findet ein gemeinsames GESUNDES FRÜHSTÜCK statt. Dazu bringen alle Kinder gesunde Nahrungsmittel mit, aus denen ein Buffet zusammengestellt wird. Dieses wird dann in der Klassengemeinschaft verzehrt.

Fundsachen
Die Sammelstelle für Fundsachen finden Sie in den beiden Fluren vor den Klassenräumen.

G

Gesamtkonferenz
Im Laufe des Schuljahrs wird zu 4 Gesamtkonferenzen, dem bestimmenden Gremium der Schule, eingeladen. Mitglieder sind alle Lehrkräfte, die päd. Mitarbeiter, 4 Elternvertreter (gewählt vom Schulelternrat) und ein Vertreter des Schulträgers (nicht stimmberechtigt). Den Vorsitz führt die Schulleiterin. Die Gesamtkonferenz entscheidet, soweit nicht die Zuständigkeit einer Teilkonferenz gegeben ist, über
1. das Schulprogramm,
2. die Schulordnung,
3. die Geschäfts- und Wahlordnungen der Konferenzen und Ausschüsse,
4. den Vorschlag der Schule nach § 44 Abs. 3 sowie
5. Grundsätze für
a) Leistungsbewertung und Beurteilung und
b) Klassenarbeiten und Hausaufgaben sowie deren Koordinierung.
Außerdem werden hier Schwerpunkte der Arbeit, Planungen und Termine abgestimmt.

Getränke
Bei der Klassenlehrerin können gegen Entgelt Fruchtsäfte bestellt werden, die Ihr Kind dann an jedem Tag erhält. Sie können Ihrem Kind aber auch ein Getränk mitgeben. Achten Sie bitte darauf, dass der Behälter gut verschließbar ist. Durch Auslaufen werden immer wieder Bücher und Hefte ruiniert. Sie sind dann ersatzpflichtig.

Gewalt
Präventiv wird in der Schule im Rahmen des Unterrichtes und in den Pausen an einem gewaltfreien Miteinander gearbeitet. Die Kinder lernen, durch die Äußerung von Wünschen ihre Befindlichkeit mitzuteilen und dadurch Konflikte mit Worten beizulegen. Gewalt, auch verbaler Art, wird an unserer Schule nicht toleriert!

H

Hausaufgaben
Hausaufgaben dienen dazu, den Stoff des Unterrichts zu üben, zu vertiefen oder vorzubereiten. Es gibt Obergrenzen für den Zeitaufwand:
Kl. 1 und 2 – 30 Minuten
Kl. 3 und 4 – 45 Minuten
Sollte ein Kind täglich weit mehr reine Arbeitszeit benötigen, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin.
Hausaufgaben dürfen nicht von Freitag zu Montag und nicht über die Ferien aufgegeben werden.

Hausaufgabenhilfe
Seit einiger Zeit bemühen wir uns darum, Kindern eine nachmittägliche Hausaufgabenhilfe anzubieten. Leider stehen uns z.Z. dafür keine Helfer zur Verfügung.

Hausmeister
Unser Hausmeister Herr de Vries ist der Ansprechpartner in allen technischen Fragen.

Homepage
Auf unserer Homepage finden Sie aktuelle Termine, Berichte und Fotos unserer Aktivitäten.

I

Internet
Im Rahmen der Medienerziehung führen wir die Kinder an den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien heran.

K

Kindergarten
Im Kindergarten werden Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren betreut. Der Kindergarten liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule. Wir arbeiten seit Jahren eng zusammen. Von 2007 bis 2009 wurde das Projekt Brückenjahr zur Verbesserung des Übergangs in die Grundschule durchgeführt. Einige Vorhaben aus dieser Zeit, wie z.B. das Kuscheltierprojekt, werden weitergeführt.

Klassenarbeiten
Die Anzahl der Klassenarbeiten pro Schuljahr ist von den Fachkonferenzen verbindlich festgelegt. Darüber hinaus werden weitere Lernerfolgskontrollen und Lernstandserhebungen in den Fächern durchgeführt.

Klassensprecher
Die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 2 wählen nach Beginn des Unterrichts im neuen Schuljahr für dessen Dauer einen/eine Klassensprecher/in und einen/eine Vertreter/in.

Klassenkonferenzen
Pro Schuljahr finden zwei Klassenkonferenzen statt. Die Klassenlehrerinnen laden dazu die Fachlehrkräfte und einen Elternvertreter ein. Es wird über die Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens abgestimmt sowie über eventuelles Überspringen bzw. Wiederholen einer Klassenstufe. Eine außerordentliche Klassenkonferenz kann einberufen werden, wenn ein/e Schüler/in grob gegen bestehende Regeln verstoßen hat und über Ordnungsmaßnahmen verhandelt werden muss.

Kollegium
Vier Kolleginnen, zwei pädagogische Mitarbeiter/innen und die Schulleitung bilden das Team unserer Schule. Die Vernetzung und Zusammenarbeit ist allen ein großes Anliegen. So finden immer wieder klassenübergreifende Angebote statt: Forum, Patenstunden, Weihnachtsbasteln, Theaterfahrt, Besuch des Kunstmuseums

Kooperatives Lernen
Die Schule legt besonderen Wert auf Formen des kooperativen Lernens. Zentral für das kooperative Lernen ist, dass jeder sowohl für das Lernen der Gruppe als auch sein eigenes verantwortlich ist.

Kooperation
Es gibt Kooperationen mit dem Sportverein SV Tülau-Voitze, dem VfL Wolfsburg, der FFW Voitze, dem Landfraueneverein, der ev. luth. Kirchengemeinde St. Johannis in Tülau und dem DRK Ortsverband Brome.

Kopien
Wir versuchen die Zahl der Fotokopien gering zu halten, um eine „Zettelwirtschaft" zu vermeiden. Fotokopien sind aber für individualisiertes Lernen unerlässlich. Alle Kopien, die die Schülerinnen und Schüler erhalten, werden ohne gesonderte Berechnung ausgegeben. Dafür sammeln wir zu Schuljahresbeginn einen Pauschalbetrag in Höhe von 7,50 € ein.

Krankmeldung
Wenn Ihr Kind erkrankt ist, rufen Sie bitte am ersten Tag der Erkrankung bis 8.00 Uhr in der Schule an (die Schulen sind verpflichtet, jeden unentschuldigten Fehltag und versäumte Unterrichtsstunden in die Schülerakte aufzunehmen und ggf. weitere Maßnahmen zu ergreifen, um einen regelmäßigen Schulbesuch zu gewährleisten). Wenn das Kind länger als 3 Tage krank war, geben Sie ihm bitte am ersten Tag nach der Erkrankung eine schriftliche Entschuldigung für alle Fehltage mit.

L

Läuse
Nach neuer amtlicher Vorgabe ist bei Kopflausbefall kein ärztliches Attest mehr notwendig, um wieder in die Schule gehen zu dürfen. Die Verantwortung liegt bei den Eltern. 24 Stunden nach der ersten Behandlung darf das betroffene Kind wieder zur Schule. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind wirklich „läusefrei" ist!

Lehr- und Lernmittel
Die Schule besorgt alle notwendigen Lehr- und Lernmittel (siehe auch „Buchausleihe"). Für die Beschaffung der so genannten „Arbeitsmaterialien" (z.B. Arbeitshefte, Bleistifte, Hefte, Kleber) sind die Eltern zuständig. Wir bieten Ihnen aber meistens an, kostengünstig und einheitlich die Beschaffung als Sammelbestellung zu übernehmen.

Leitbild
Unser Leitbild lautet: Miteinander lernen - miteinander leben.

Lernstandserhebungen
In den Fächern Mathematik und Deutsch finden in den 3. Klassenstufe ca. 8 Wochen vor Schuljahresende Vergleichsarbeiten (VERA) statt.

M

Müll
In jeder Klasse stehen drei Mülleimer. Wir trennen Papier (grün), Kunststoff (gelb) und Restmüll(schwarz).

N

Notfall
Für unvorhersehbare Notfälle, die in der Schule auftreten können, sollten Sie oder eine Person Ihres Vertrauens für uns telefonisch erreichbar sein. Sie werden schon bei der Anmeldung nach Notfallnummern und der Erlaubnis zum Krankentransport gefragt. Bei leichten Erkrankungen müssen die Kinder von der Schule abgeholt werden, sie dürfen nicht allein zu Fuß nach Hause gehen.

P

Pausenordnung
Täglich gibt es zwei große Pausen. In den Pausen spielen alle Kinder auf dem Schulhof, in der 1. Pause auch auf dem Kindergartenspielplatz. Bei Regenpause müssen alle Kinder unter dem Gang bleiben. Eine Pausenaufsicht kümmert sich darum, dass es allen Kindern in der Pause gut geht.

Projektwoche / Projekttag
Jedes Jahr wird in der Schule eine Projektwoche oder ein Projekttag durchgeführt. Während einer Woche arbeiten die Kinder (teilweise) klassenübergreifend an einem Thema. Die projektbezogene Arbeit wird durch einzelne Projekttage der Klasse, Klassenstufe oder der ganzen Schule ergänzt. Abschluss bildet immer eine Präsentation, meist in Form eines Schulfestes.

R

Rauchverbot
Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.

Reinigung der Schule
Alle, die am Schulleben beteiligt sind, bemühen sich, die Gebäude sauber zu halten. Das tun wir, um unsere Räume zu schonen und dem Reinigungspersonal die Arbeit nicht unnötig zu erschweren.

S

Schmuck und Armbanduhren
Wenn Ihr Kind Schmuck (Ohrringe, Ketten usw.) tragen möchte, überlegen Sie immer gut, ob es sich dadurch z.B. beim Pausenspiel Verletzungen zuziehen kann. Dann sollte auf das Tragen verzichtet werden. Beim Sportunterricht ist das Tragen von Schmuck und Armbanduhren aus Sicherheitsgründen grundsätzlich untersagt. Ohrstecker können durch Pflaster abgesichert werden. Bitte sorgen Sie an Sporttagen dafür, dass der Schmuck zu Hause bleibt!

Schularzt
Unsere zuständige Schularztstelle befindet sich im Gesundheitsamt des Landkreises Gifhorn.

Schulelternrat
Der Elternrat ist ein wichtiges Gremium, das zur ständigen Weiterentwicklung einer Schule beiträgt. Ehrenamtlich tätige Eltern haben hier die Gelegenheit, den Schulalltag für ihre Kinder in vielerlei Hinsicht zu verbessern und interessanter zu gestalten. Die Mitglieder des Schulelternrats werden nach Beginn eines neuen Schuljahres von der Versammlung aller Klassenelternvertreter/innen für 2 Jahre gewählt. Der Elternrat vertritt die gemeinsamen Interessen aller Eltern der Schule und trifft sich in unregelmäßigen Abständen. Aus dem Schulelternrat werden Mitglieder für den Samtgemeinde- und Kreiselternrat gewählt.

Schulzahnarzt
Einmal im Jahr untersucht der Schulzahnarzt alle Kinder, um den Eltern Hinweise zur Zahngesundheit zu geben. Sie erhalten eine schriftliche Aufforderung, wenn ein Zahnarztbesuch angeraten wird. Wir bitten um eine Bestätigung, damit wir diese dem Gesundheitsamt weiterreichen können. Gibt eine Klasse die Bestätigungen vollzählig ab, erhält sie eine Belohnung.

Schulbuchausleihe
Wir leihen gegen eine Gebühr alle Schülerbücher aus. Es gibt Ermäßigungen für Eltern mit mehr als zwei schulpflichtigen Kindern. Eltern von Pflegekindern und Empfänger von Hartz IV sind der Zahlung befreit, müssen aber ihre Berechtigung nachweisen. Sollten Sie finanzielle Unterstützung benötigen, sprechen Sie uns bitte an. Am Ende des Jahres werden die Bücher auf Beschädigungen oder Verschmutzungen überprüft. Gehen diese über normale Gebrauchsspuren hinaus, sind Sie anteilig zu Ersatz verpflichtet.

Schullaufbahnempfehlung
Die Grundschulen geben am Ende des 4. Schuljahrgangs eine Empfehlung für die geeignete weiterführende Schulform ab. Zum Halbjahr wird eine Aussage über die voraussichtliche Empfehlung getroffen. Ziel des Verfahrens zur Schullaufbahnempfehlung ist es, die Erziehungsberechtigten durch umfassende Information und Beratung bei der Entscheidung der geeigneten weiterführenden Schulform zu unterstützen. Informationsveranstaltungen zu diesem Thema finden in den Klassenstufen 3 und 4 statt. Hierbei stellen die weiterführenden Schulformen; Hauptschule, Realschule, und Gymnasium, den Bildungsauftrag, die Leistungsanforderungen und die Arbeitsweisen der jeweiligen Schulform vor und informieren über die dort erreichbaren Abschlüsse und Möglichkeiten zum Wechsel der Schulform.

Schulregeln

  • Wir gehen freundlich und höflich miteinander um.
  • Wir kommen morgens zwischen 7.45 Uhr und 8.00 Uhr in die Schule. Eine Aufsicht ist auf dem Gelände oder im Lehrerzimmer. Der Unterricht beginnt um 8.10 Uhr.
  • Wir achten darauf, dass unser schönes Schulgelände und die Gebäude sauber und ordentlich aussehen. Wir trennen den Müll. Wir werfen ihn in die dafür vorgesehenen farbigen Behälter.
  • Wir halten die Toiletten sauber und melden Schäden sofort dem Hausmeister. Toiletten sind keine Spielplätze.
  • In den Unterrichtsräumen laufen und toben wir nicht.
  • Wir spielen nicht mit Bällen unter den Laubengängen.
  • In den kleinen Pausen bereiten wir uns auf den kommenden Unterricht vor, spielen, üben mit Material aus der Klasse oder gehen zur Toilette.
  • In den großen Pausen halten wir uns auf dem Pausenhof, auf der Fußballwiese oder auf dem Kita-Spielplatz (nur 1.gr. Pause) auf. Spiele und Sportgeräte, die wir benutzen, bringen wir an den vorgesehenen Platz zurück. In den Regenpausen entscheiden wir uns entweder für eine Beschäftigung in der Klasse oder für den Aufenthalt unter den Laubengängen.
  • Während des Schultages bleiben wir auf dem Schulgelände. Die Fahrräder rühren wir nicht an.
  • In den Klassen gelten die Klassenregeln.
  • Nach Unterrichtsschluss stellen wir die Stühle hoch, schließen die Fenster und machen das Licht aus.
  • Bei Regelverstößen gibt es Schlichtungsgespräche und/oder Maßnahmen, die einem erneuten Fehlverhalten vorbeugen sollen.

Schulweg
Die Kinder sollten ihren Schulweg möglichst sicher zurücklegen. Achten Sie bitte auf Reflektoren und Farben an der Kleidung ihres Kindes. Das Kollegium übt mit den Kindern wichtige Verkehrsregeln im Straßenverkehr. Bitte unterstützen Sie auch Ihr Kind darin, dass es den eigenen Schulweg möglichst mit anderen Kindern gemeinsam zurücklegen kann!

Schwimmunterricht
Wenn es das Wetter erlaubt, gehen die Kinder ins Freibad nach Brome zum Schwimmunterricht. Erteilt wird er von Bademeistern. In der Regel nutzen wir den Linienbus nach Brome für den Transport.

Stundenplan
Die GS Waldschule Tülau-Voitze ist eine verlässliche Grundschule. Alle Kinder sind um 8.00 Uhr in der Schule. Nach einem offenen Anfang beginnt um 8.10 Uhr der Unterricht. Die Klassen 1 und 2 haben täglich bis 11.50 Uhr und einmal bis 12.45 Uhr Unterricht, an vier Tagen in der Woche ist eine Betreuungszeit bis 13 Uhr vorgesehen. Dazu müssen Sie Ihr Kind verbindlich anmelden. Die Klassen 3 und 4 haben täglich bis 12.45 Uhr und einmal in der Woche bis 13.35 Uhr Unterricht. Förderunterricht erteilen wir entweder von 7.45 bis 8.10 Uhr oder für Kl. 1 und 2 in einer 5. Stunde. Über die Teilnahme werden Sie informiert. Den genauen Stundenplan erhalten Sie von der Klassenleitung.

Sekretariat
Unser Sekretariat ist dienstags und mittwochs von 8.30 bis 11.00 Uhr geöffnet. Unsere Schulsekretärin Frau Salewski nimmt Ihre Anliegen (Adressänderung, Krankmeldung des Kindes, Terminvereinbarung, ...) entgegen.

Spenden
Wir sind sehr dankbar für Spenden, mit denen wir außergewöhnliche Anschaffungen tätigen können. Spendenbescheinigungen können wir über den Förderverein der GS Waldschule ausstellen lassen.

Sportveranstaltungen
Regelmäßig finden schulische Sportveranstaltungen statt: Bundesjugendspiele, Laufabzeichen, Teilnahme an Fußballturnieren

Sprachförderung, vorschulische
Für Kinder, die zusätzliche Unterstützung in der deutschen Sprache benötigen findet vorschulischer Sprachförderunterricht statt. Hier wird eng mit dem Kindergarten zusammengearbeitet.

T

Telefonkette
Wichtige Informationen, die sehr schnell weitergegeben werden müssen erhalten Sie über eine Telefonkette.

U

Unfall
Sollte während der Schulzeit oder auf dem Schulweg ein Unfall passieren, so übernimmt die Unfallkasse GUV die Behandlungskosten. Bitte melden Sie sich ggf. bei uns. Wir benötigen Angaben über den Unfallhergang, wenn es auf dem Schulweg passiert ist und den Namen des behandelnden Arztes. In diesem Zusammenhang besonders wichtig: Haben wir Ihre aktuelle Telefonnummer, unter der wir Sie jederzeit erreichen können?

V

Versetzung
Am Ende des 2. und 3. Schuljahres werden die Kinder versetzt, wenn eine erfolgreiche Mitarbeit im 3. bzw. 4. Schuljahr zu erwarten ist. Am Ende der 1. Klasse findet keine Versetzung statt. Eltern können den Antrag auf Wiederholen der 1. Klasse stellen. In allen Fällen entscheidet die Klassenkonferenz.
Versicherung
Auf dem direkten Schulweg und auf dem Schulgelände sind die Kinder durch den Gemeinde-Unfall-Versicherungsverband (GUV) versichert. Melden Sie bitte Unfälle bei der Klassenlehrerin.

VGS
Die GS Waldschule Tülau-Voitze ist eine verlässliche Grundschule. Alle Schülerinnen und Schüler werden verlässlich von 8.00 bis12.45/13.00 Uhr unterrichtet bzw. betreut.

Vorschule
In einer Vorschulgruppe werden die Kinder von den Erzieherinnen der KiTa begleitet. Ziel ihrer Vorschularbeit ist es, die Kinder auf die Anforderungen in der ersten Klasse vorzubereiten und damit einen guten Übergang vom Kindergarten oder Elternhaus in die Grundschule zu ermöglichen. Der Vorschulunterricht findet im Multifunktionsraum der Waldschule statt.

W

Wettbewerbe
Die Schule nimmt immer wieder an schulischen Wettbewerben teil. So konnten schon Preise bei Mathematik- und Sportwettbewerben gewonnen werden.

Wertsachen
Wertsachen (Schmuck, elektronische Geräte usw.) sollten zu Hause gelassen werden. Damit wird viel Ärger vermieden. Fundsachen können bei der Klassenlehrerin abgegeben werden.

Z

Zeugnisse
Ihr Kind erhält in der ersten Klasse ein Berichtszeugnis am Ende eines Schuljahres und in der zweiten Klasse außerdem eines zum Halbjahr. Die Zeugnisse der dritten und vierten Klasse sind Notenzeugnisse. Alle Zeugnisse enthalten Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten. Bitte besprechen Sie das Zeugnis mit Ihrem Kind!

Zeugniskonferenz
An der Zeugniskonferenz nehmen die in der Klasse unterrichtenden Lehrkräfte und ein gewählter Elternvertreter teil. Den Elternvertretern wird vor der Zeugniskonferenz zu allgemeinen Fragen der Zeugniserteilung und der Entwicklung des Leistungsstands der Klasse Auskunft gegeben.

verlässliche Grundschule

Betreuung für
Klasse 1 und 2
12:00 - 13:00 Uhr

Anmeldeformular

Anmeldeformular

Unterrichtszeiten

0. Stunde
7:45-8:07

Offener Anfang
8:00 - 8:10 Uhr

1. Stunde
8.10 - 8:55 Uhr

2. Stunde
9:00 - 9:45 Uhr

Frühstückspause
9:45 - 9:55 Uhr

1. große Pause
9:55 - 10:20 Uhr

3. Stunde
10:20 - 11:05 Uhr

4. Stunde
11:15 - 12:00 Uhr

2. große Pause
12:00 - 12:15 Uhr

5. Stunde
12:15 - 13:00 Uhr

wiederkehrende Termine

Termine im laufenden Schuljahr >>hier<<

Schulferien in Niedersachsen >>hier<<

kein Unterricht...

Schulausfall in der Waldschule
Infos >>hier<<